Nachbericht Hafencamp Senftenberg

Nach langer Abstinenz war unsere Vorfreude auf das erste Event in Corona-Zeiten riesig. Lange haben wir überlegt, ob es stattfinden kann und soll. Letzten Endes haben wir uns entschlossen, unsere Lieblingsveranstaltung im Hafencamp in Senftenberg trotz der noch wagen Situation bzw. Hygieneauflagen uvm. doch umzusetzen und stattfinden zu lassen. Allerdings ganz anders als in den Jahren zuvor.

So wurde aus einem ganzen Wochenende eine Ein-Tages-Veranstaltung.

Da die Nachfrage zum Ausprobieren diverser Handbikes und Zuggeräte sehr groß war, mussten wir uns etwas einfallen lassen, um allen Interessierten gerecht werden zu können. Zum einen waren wir natürlich zeitlich in viel höherem Maße begrenzt als in den Jahren davor. Normalerweise steht uns nämlich ein komplettes Wochenende zum ausgiebigen Testen lassen zur Verfügung.

Zum anderen haben selbst wir nur eine begrenzte Anzahl an Handbikes, Liegerädern, E-Bikes und diversen Zuggeräten. Außerdem mussten wir auch der geltenden Corona Schutzverordnung gerecht werden.

Also teilten wir die angemeldeten Teilnehmer in zwei Gruppen auf und informierten diese bereits im Vorfeld, wer zu welcher Uhrzeit im Hafencamp vor Ort sein sollte. Glücklicherweise glänzte der September-Samstag mit unglaublich schönem Wetter und sommerlichen Temperaturen von 28 G°.

Sowohl das Rehability Team als auch alle angereisten Teilnehmer waren hoch motiviert und bester Stimmung. Somit verliefen die jeweiligen Touren entlang der Lausitzer Seen ohne Zwischenfälle und worden mit Freude am Handbiken, Radfahren und Skaten verbunden.

Nicht zuletzt die sehr positive Resonanz zeigte uns, dass es sich absolut gelohnt hat. So viele glückliche und dankbare Gesichter haben wir an diesem Tag gesehen. Wir haben Perspektiven aufgezeigt und wundervolle Menschen näher kennengelernt.

Auch wenn die Veranstaltung im Hafencamp im Jahr 2020 komplett anders verlief als gewohnt, war sie trotzdem –oder u.U. auch gerade deswegen- ein voller Erfolg!